FAQ

EaaSI Arbeitsprogramm

Sind EaaSI und EaaS dasselbe?

Nicht genau!

Emulation-as-a-Service (EaaS) ist ein Open Source Software Stack, der ursprünglich vom bwFLA Projekt an der Universität Freiburg entwickelt wurde und nun von OpenSLX gepflegt wird. Es ermöglicht es, emulierte Rechenumgebungen über einen modernen Webbrowser zu montieren, zu konfigurieren und zuzugreifen.

EaaSI ist kurz für das Scaling Emulation and Software Preservation Infrastructure Programm der Arbeit. Das Projekt EaaSI hat zwei Schlüsselkomponenten:

ANHANG Die **core EaaSI-Plattform* baut auf EaaS und erweitert auf bestimmten Funktionsteilen. So förderte das EaaSI-Programm die Entwicklung und Ergänzung des OAI-PMH-Ressourcenaustauschs zwischen separaten Installationen von EaaaS. Es hat auch einen neuen EaaSI Client entworfen und implementiert, um die EaaS-Benutzeroberfläche für eine intuitivere Erfahrung zu aktualisieren. Eine weitere Entwicklung in diesem Bereich könnte beinhalten, aber nicht beschränkt auf: den Universal Virtual Interactor (eine API für automatisierte Suche und Interaktion mit EaaSI-Ressourcen), einen Virtual Reading Room Service (Zusätzlich zu dem EaaSI-Client, der mehr körnige Benutzerverwaltung, Berechtigungen und Schutzpatronen ermöglicht).

2. The EaaSI Network is a community collaboration. It greatly simplifies engagement with emulation as it avoids each organization having to acquire, install, configure and document legacy software and instead gives them access to working versions via a simple replication process. Members of the EaaSI Network also have priority access to end-user and technical support, as well as training opportunities facilitated by the EaaSI team. The EaaSI team members at Yale are seeding the Network with a large number of software titles pre-configured in working emulated environments, while other nodes (participating organizations) investigate software titles in their own domains of collection. EaaSI Network members also have priority for feedback and guidance on the future direction of the EaaSI program of work.

Wie kann ich mich mit EaaSI beschäftigen?

Es gibt viele Optionen, je nach Kapazität und Interesse!

- Join the EaaSI Community Forum! The Forum is open to all interested in software preservation as well as using emulation for preservation purposes.

- Join the Software Preservation Network! If you are interested in joining an active and healthy community of practice that is focused on software preservation and emulation.

- Encourage local and regional colleagues to play in the EaaSI Open Source Sandbox! The sandbox is currently limited to open source software and does not have the updated EaaSI Client, but it does give everyone a chance to interact with emulated environments and helps users understand the opportunities offered by EaaSI.

- Probieren Sie EaaSI, with our self-contained demo EaaSI Docker deployments. (See Demo Client for using the „Try EaaSI“ interface)

- Check out the EaaSI project site! Our site is home to Capacity-Building Templates, Presentations, Training Modules, Roundtable discussion recordings, and more, all designed to educate and engage digital preservation practictioners in the problems EaaSI is trying to address.

- Request a demo or presentation! If you are a member or representative of a professional community or association that you think would be interested in EaaSI - we are happy to join periodic or ad hoc community calls to provide technical overviews, share demos, and answer questions as capacity allows. (Please email eaasi@yale.edu for details)

- Partner with SPN on an international grant project on the legal framework for sharing software and emulation environments across borders. SPN is currently seeking collaborators for a grant project that will determine the legal basis for an international EaaSI network. This project will explore the terms of existing international treaties, as well as compare legal tools available in three distinct intellectual property regimes. Please let Jessica Meyerson know if you are interested in collaborating.

Technische Anliegen

Kann EaaSI emulieren (Amiga, Mac OS, Commodore, DOS, Atari…)?

EaaSI ist eine Plattform, die es ermöglicht, emulierte Umgebungen zu konfigurieren, zu teilen und zuzugreifen - aber die Emulation selbst stützt sich auf eine Reihe von zugrunde liegenden Open Source :ref: ‚Emulationsprojekte <emulators>‘. In der Theorie kann jeder Linux-kompatible Open-Source-Emulator in EaaSI integriert werden, zusammen mit der Hardware, die er neu erstellen soll.

Um jedoch in EaaSI integriert zu werden, müssen Emulatoren in einer bestimmten Konfiguration konfiguriert und containerisiert werden, um mit dem EaaS-Rahmen zu kommunizieren. Wenn Sie daran interessiert sind, ein bestimmtes Hardware-System zu emulieren oder einen bestimmten Emulator, der in diesem Handbuch nicht erwähnt wird, einzufügen, wenden Sie sich bitte an das EaaSI-Team für Beratung.


Wie lange sollte eine Umgebung starten (im Durchschnitt)?

Das hängt stark von einigen Faktoren ab, vor allem:

  1. Wurde die Umgebung bereits vor kurzem auf demselben Knoten ausgeführt? (ist es geätzt)

  2. Welche Rechenressourcen (CPU, RAM) wurden der Umgebung zugeordnet hardware-Konfiguration?

  3. Die Größe der Basis-Disk-Bild(e) der Umgebung

  4. Die Stärke/Bandbreite Ihrer Netzwerkverbindung

Die Emulationssitzung lädt und bootet viel schneller, wenn das Festplattenbild der Umgebung bereits auf der Emulation Component aus dem Speicher geätzt wurde. So kann eine Umgebung, die zum ersten Mal in Tagen (Wochen, etc.) betrieben wird, langsamer laden als spätere, sofortige Versuche zu laufen.

Von dort aus könnte die Startzeit eines Legacy-Betriebssystems verbessert werden, indem der emulierten Umgebung mehr Rechenressourcen zugewiesen werden. EaaSI-Mitarbeiter haben sich bemüht, emulierte Hardware-Konfigurationen zu erstellen, die zeitgemäße Echtzeit-Hardware für die Ziel-Betriebssysteme genau reflektieren, aber es gibt offensichtlich viel Perückgle-Zimmer in diesen Zeilen. Die Zuordnung von mehr RAM- oder CPU-Kernen oder die Aktivierung von KVM (auf kompatiblen Environments) in der Emulatorkonfiguration kann die Reaktionszeit verbessern. Seien Sie vorsichtig mit dieser Strategie aber - halten Legacy-Systemanforderungen und Kompatibilität im Auge, um unerwartete Verhalten zu vermeiden.

Im Allgemeinen werden Umgebungen auf Basis älterer Betriebssysteme schneller als neuere Systeme laden, da die durchschnittliche Größe von Betriebssystemen, Anwendungen und Benutzerdaten/Dateien zusammen mit der Kapazität von Speichermedien gewachsen sind. Je größer das Betriebssystem ist, um so länger wird es dauern, um die Umwelt von der Lagerung bis zum EmuComp zu sperren.

Schließlich wird die Videoausgabe des Emulators vom EmuComp-Server auf Ihren Webbrowser über HTTP gestreamt. Wie bei jedem Streaming-Media-Service kann die Leistung durch die Stärke Ihrer Netzwerkverbindung beeinflusst werden, die die wahrgenommenen Lade- und Antwortzeiten des Benutzers beeinflusst (z.B. Booting-Bildschirme können * erscheinen*, um länger zu nehmen, wenn die Monitorausgabe vom EmuComp auf Ihren Browser gestreamt wird, oder Maus- und Tastatureingabe kann zurückbleiben). Eine stabile, verdrahtete Internetverbindung sollte bevorzugt sein, wenn vorhanden.


Ihre ältere Software-Umgebungen können sich mit dem Live-Internet verbinden… gibt es Malware oder Sicherheitsbedenken?

Sicher, aber nicht mehr als auf jedem anderen modernen Rechensystem.

Es gibt ein paar Schichten dieser Frage: erstens die Möglichkeit, ältere Malware, die unsere historischen Betriebssysteme anvisieren, irgendwo noch im Live-Web gehostet. Da Updates zu Internet-Protokollen und Web-Sicherheit (z.B. HTTPS, Änderungen an JavaScript) die überwiegende Mehrheit des Live-Webs unvereinbar mit alten Browsern an erster Stelle gemacht haben, ist dies nicht wahrscheinlich. Aber verwenden Sie die gleiche Art von gesunden und skeptischen browsing Gewohnheiten, die Sie in das moderne Web auf Ihrem eigenen Computer bringen und Sie werden in Ordnung sein.

Beachten Sie auch die Schichten in emulierten Systemen und in EaaSI speziell: Emulationssitzungen werden als Änderungen von einem Basisdiskettenbild geschrieben und gespeichert, so bis ein EaaSI-Benutzer absichtlich auf „Save Environment“ klickt, werden die Ergebnisse einer Sitzung nicht gespeichert in allen. Wenn Sie es irgendwie geschafft, unbeabsichtigt herunterladen Festering Hate, lassen Sie einfach die Emulationssitzung sofort und die Daten des Virus, zusammen mit Änderungen an Ihrem System während dieser Sitzung, werden verworfen.

Auch wenn Sie irgendwie eine infizierte Umgebung retten, sollten die Schäden an dieser Umgebung/Bild isoliert werden. Um einen Effekt außerhalb der emulierten Umgebung zu haben, müsste die Malware aus dem „guest“-Betriebssystem auf das „host“-System überbrücken, das die EaaSI-Plattform betreibt - ein voll up-to-date, modernes, sicheres Betriebssystem, das von den Systemadministratoren Ihres Knotens verwaltet wird. Legacy Malware wurde einfach nicht geschrieben, um sich zu verhalten oder effektiv auf diese Weise. Und in jedem Fall werden unsere emulierten Umgebungen (und die EaaSI-Plattform selbst) über Docker-Container auf Host-Systemen weiter eingesetzt, was noch eine weitere Netzwerkisolation zwischen jeder emulierten Umgebung und Ihrem lokalen Netzwerk ermöglicht.

Das wahrscheinlichste Anliegen wäre moderne Malware und Schwachstellen, die speziell entwickelt sind, um Emulations- und Virtualisierungsplattformen anzusprechen. Wieder, die meisten älteren Web-Browser wahrscheinlich nicht einmal auf die Websites zugreifen, wo diese Schwachstellen ausgenutzt werden. Dies ist aber auch ein weiterer Teil der Motivation, viele der Module und Emulatoren, die EaaSI zugrunde liegen, zu transportieren: sie können leicht aktualisiert werden, um Sicherheitsupdates zu berücksichtigen. Das EaaS-Entwicklungsteam aktualisiert regelmäßig Komponenten, um sichere Releases zu ermöglichen.

Mit anderen Worten, wie Sie regelmäßig Ihr eigenes Betriebssystem und Ihre Anwendungen aktualisieren sollten, wird EaaSI auch!


Kann ich Screenshots oder Video von Software oder Inhalt in Emulation laufen?

Die Emulation Access-Schnittstelle von EaaSI verfügt über ein integriertes Feature für Screenshots der aktuell laufenden Emulation. Video ist zu diesem Zeitpunkt nicht verfügbar.


Was ist der Unterschied zwischen einer „Neuen Umwelt“ oder einer „Revision“ aus einer bestehenden Umwelt?

Die Wahl betrifft, wie die Ressource den Benutzern im EaaSI-Client präsentiert wird.

Die Wahl einer „neuen Umgebung“ schafft eine völlig neue Ressourcenkarte, wo Ressourcen im Client sichtbar sind (z.B. die Explore Resources oder My Resources Seiten). Die ursprüngliche Umgebung wird auch noch einen Eintrag haben. Die neue Umgebung wird standardmäßig privat sein.

Die Auswahl der „Revision“ erstellt keine neue Ressourcenkarte - sondern aktualisiert und überträgt die aktuelle Ressourcenkarte.

(** Dies ist nur wahr**, wenn die ursprüngliche Umwelt eine Private Ressource war, die nicht im EaaSI-Netzwerk veröffentlicht wurde. Wenn die ursprüngliche Umgebung ein Public + Saved Locally Environment war, wird die Auswahl „Revision“ ** den gleichen* Effekt haben wie „neue Umgebung“, und eine neue Ressourcenkarte wird für die Revision erstellt.)

In beiden Fällen erstellt Emulation-as-a-Service eine abgeleitete QCOW-Disk-Bilddatei, um die Änderungen an der ursprünglichen Umgebung zu repräsentieren und zu speichern, ob die Änderungen * dargestellt * als neue Umgebung oder als Revision. So können Revisionen immer noch leicht durch die Beratung der Registerkarte Geschichte auf der Seite der Umwelt und die Schaffung einer Gabel an der Stelle der ursprünglichen Umgebung.